Klimastreik und Demonstration in Bremen am 29.11.2019 mit ca. 7.000 Teilnehmenden

Klimastreikdemo Bremen 29112019 Transpi 3(Update 30.11.19) Laut offiziellen Angaben waren es trotz Schietwetter ca. 7.000, die sich am 29. November 2019 dem Klimastreik und Demonstrationszug in Bremen von der Bürgerweide um die ganze Innenstadt zurück zum Bahnhof anschlossen. Gegenüber den 30.000 am 20. September waren das allerdings weniger als 1/4.  #aufstehen Bremen war mit eigenem Transparent "Klimaschutz statt Rüstungswahn" und Fahnen mit dabei. In dem verteilten Flyer heißt es: "Investitionen in zukunftsfähige Jobs, in bezahlbare Wohnungen, in Bildung, in ÖPNV und eine funktionierende, moderne Bahn sind das Gebot der Stunde. Warum sollen mit dem erbärmlichen „Klimapaket“ der Bundesregierung schon wieder die Ärmsten bluten, während gleichzeitig fette Staatsprämien ausgeschüttet werden, um tonnenschwere Elektro-SUV zu subventionieren?"

Die Fridays For Future Bewegung plant weitere Großaktionen zu UN-Klimakonferenz in Madrid (vom 2. bis zum 13. Dezember). Greta Thunberg, zur Zeit auf hoher See in der Segelyacht "La Vagabonde", wird die Konferenz wohl erst leicht verspätet erreichen und grüßte die Demonstrierenden per Satellit.

Am Samstag blockierten Tausende erfolgreich die Tagebaue und Versorgungs-Bahnstrecken in den Braunkohlerevieren in Ostdeutschland; aus Bremen waren einige Aktivisten schon am Donnerstag Abend dafür hingereist. Ende Gelände und diesmal auch ein FFF-Ableger, die "Antikohlekids", waren mit dabei. - Die Bundesregierung hat es seit Jahren versäumt, die Schaffung grüner Jobs zu fördern für die Kohlekumpels und lässt sie nun im Regen stehen. Nachvollziehbar, dass die sauer sind und um ihre Existenzen in der "abghängten" Region bangen. Und statt alternative Arbeitsplätze zu fördern, u.a. in Wasserstofftechnologie (Stahlwerk Bremen !) zu investieren, wird sogar die Förderung von Solarenergie und Windkraft runtergefahren. Auch hier gehen Arbeitsplätze verloren, wie die Kollegen in Bemerhaven schon schmerzhaft miterleben mussten. Dümmer geht es nicht. Die Nordländer haben gerade gemeinsam einen Vorstoß zum Erhalt und zum Ausbau der Windkraft gestartet.

#aufstehen Bremen lädt für den 17. März 2020 zu einem öffentlichen Diskussions-Abend ein , um 18 h im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen" in Gröpelingen. Arbeitstitel: "Ökologische Wende und soziale Gerechtigkeit", mit Referenten Andreas Grünwald von #aufstehen Hamburg.  Grünwalds Papier "Klima-Krise und CO2 - Perspektiven bürgerlicher und sozialistischer Klima-Politik" empfehlen wir schon jetzt. Download hier: http://andreas-gruenwald.de/blog/2019/10/04/klima-krise-und-co2-steuer/

Weiterlesen

Klimastreik in Bremen am 29. Nov. ab 10h - Streik für eine gerechte Gesellschaft in einer natürlichen Umwelt

System change not climate changeIn Bremen startet der 4. Global Strike Future am Freitag 29.11.2019 um 10 Uhr auf der Bürgerweide. Ende Gelände ruft gemeinsam mit FFF Gruppen vom 29.11. bis 1. Dez. im Lausitzer Kohlerevier und den anliegenden Städten zu Aktionen auf. Kontakt Bremen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Hinfahrt: 28.11. 16:00h Rückfahrt: 01.12. 16:00h. In Berlin, Dresden und Leipzig werden Schlafplatzbörsen organisiert. Hier finden auch die Aktionsplena usw. statt. - Naturverträgliches und klimaschonendes Wirtschaften ist dringender denn je. Die Menschen, die Natur und die Tiere dürfen nicht der Profitwirtschaft untergeordnet werden. Investitionen in zukunftsfähige Jobs, in bezahlbare Wohnungen, in Bildung, in ÖPNV und eine funktionierende, moderne Bahn sind das Gebot der Stunde. Warum sollen mit dem erbärmlichen „Klimapaket“ der Bundesregierung schon wieder die Ärmsten bluten, während gleichzeitig fette Staatsprämien ausgeschüttet werden, um tonnenschwere Elektro-SUV zu subventionieren?

fff 1511 Novemberrevolution BremenAm FFF Freitagsstreik am 15.11. am Bremer Dom wurde auch Bezug genommen auf die Novemberrevolution vor 100 Jahren und die Bremer Räterepublik von Nov. 2018 bis Febr. 1919. (siehe Foto von FFF Bremen auf Instagram) Denn im November 1918 vor einhundert Jahren, beginnend mit dem Aufstand der Kieler Matrosen und ab 6. Nov. mit rund 10.000 Soldaten und Werftarbeitern in Wilhelmshavenn wurde das Ende des 1. Weltkriegs, Frieden und die Errichtung einer sozialistischen Räterepublik gefordert. Soldaten-, Arbeiter- und Bauernräte standen am Beginn der demokratischen Entwicklung in Deutschland. Sie erreichten das Ende des Krieges, die Abschaffung der Monarchie, den 8-Stunden-Tag und die Einführung sowohl der Rede- und Pressefreiheit als auch des allgemeinen, gleichen und geheimen Wahlrechts für Männer und Frauen.

Am 06.11.1918 bildete sich auch in Bremen ein Arbeiter- und Soldatenrat, mehrheitlich waren darin USPD und Kommunisten vertreten. 

Weiterlesen

Über 30.000 beteiligten sich in Bremen am Klimastreik am Freitag 20. Sept. 2019

aufstehen 20919 rudiÜber 30.000 Menschen, Schüler*innen, Eltern, Gewerkschafter, NGO's beteiligten sich am 1-tägigen Klimastreik am Freitag 20. Sept. 2019. Neben Fridays for Future SchülerInnen (vielen Eltern und LehrerInnen) hatten auch Gewerkschaften dazu aufgerufen zu streiken, weithin sichtbar waren die Fahnen von ver.di und der IG-Metall und den "Workers for Future". Auch die "Peace Workers for Future" waren dabei, denn die größten Klimakiller sind die Militärapparate, die NATO vorneweg.

Abrüstung also nicht nur ein dringendes Friedens- sondern auch ein Klimaschutzgebot. Die evangelische Kirche forderte die "Bewahrung der Schöpfung" ein. #Aufstehen Bremen mittenmang mit Flyern und Fahnen !

Weiterlesen

Skandal Autoindustrie – Scheinlösung Elektromobilität

wwolf elektroauto maschDr. Winfried Wolf - Eine Veranstaltung der masch Bremen, Donnerstag, 19. Sept. um 19:30 in der "Villa Ichon". Wir rufen alle #Aufsteher*innen in Bremen auf, zahlreich zu kommen, und auch zum Klimastreik am Freitag, wir treffen uns von dem IC-Hotel, Bahnhofsvorplatz am 20.09. um 9:15 Uhr.
Bis 2022 will die Bundesregierung 1 Million Elektroautos auf die Straße bringen. Die Entwicklung der E-Mobilität wird mit Millionensummen subventioniert und uns, angesichts des Klimawandels, als grüne Zukunft auf vier Rädern verkauft. Aber dient diese Entwicklung tatsächlich dem Umweltschutz? Müsste nicht eine Verkehrswende, die den Namen verdient, endlich den Individualverkehr drastisch einschränken? Wie könnte die Mobilität der Zukunft aussehen? Welche Schritte wären dafür notwendig?

Weiterlesen

Der Aufstand beginnt! Die globale Umweltschutz-Revolte startet in wenigen Tagen

kastanienbaum 1 von 1von Florian Kirner

2020WeRiseUp. Das ist der Plan. Wessen Plan? Momentan ist es der Plan einer internationalen Koalition von Umweltaktivisten, die nicht mehr auf Petitionen und Latschdemos setzen wollen. Die Koalition umfasst bisher Organisationen aus zahlreichen Ländern und sie wächst. In Deutschland wird das Projekt unter anderem unterstützt von „Ende Gelände“.

Weiterlesen

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org