M I C H A E L M E Y E N: DIE UNTERWERFUNG DER UNIVERSITÄTEN - Ein Erfahrungsbericht aus dem umgekehrten Totalitarismus

"Die erste Bachelor-Generation besteigt gerade die Lehrstühle. Menschen, die handwerklich perfekt ausgebildet sind, die hegemoniale Ideologie verinnerlicht haben und als Werbeträger für ein System taugen, das akademische Bestätigung braucht, um weiter »Demokratie« sagen zu können. ... Diese Generation bestimmt schon jetzt, was »gute Wissenschaft« ist. Sie füllt Fachzeitschriften, Tagungsprogramme und so schließlich auch Lehrbücher, Vorlesungen und Seminare – mit Themen, Perspektiven und Begriffen, die sie der politischen Agenda und den damit verlinkten Ausschreibungen entnommen hat und die sie nicht hinterfragt, weil sie das nirgendwo lernen konnte.
Im Gegenteil: Die neuen Kollegen schreiben sofort auf die Visitenkarte, wenn Gesundheits- und Sicherheitsbehörden, Medienaufseher oder gar Google nach ihnen fragen. Der Einfluss von Staat und Konzernen geht dabei über Fördertöpfe oder Auszeichnungen hinaus. An meinem Institut gibt es zwei Professoren, die an allen Gremien der akademischen Selbstverwaltung vorbei gewissermaßen »von oben« platziert worden sind – einer von Volkswagen und einer von der Landesregierung. Beide forschen zu Künstlicher Intelligenz. Bei beiden hatte weder die Frauenbeauftragte etwas zu sagen (an der LMU heißt das bis heute so) noch irgendein Studentenvertreter.
Manche Professoren haben die Stirn gerunzelt, aber wie das so ist mit einem geschenkten Gaul. Die beiden Kollegen werden uns helfen, bei Shanghai und überhaupt. Dass beide einen Bachelor- abschluss haben, muss ich vermutlich gar nicht mehr hinzufügen." 

(Auszug aus: tumult-magazine Herbst 2022)

SPD und Bildung in Bremen - ein Desaster mit Ansage

aulepp Rücktritt(von Rodolfo Bohnenberger)

Könnte die SPD mit dem WESERREPORT einen (geldwerten?) Deal gemacht haben? Wohlwissend, dass ihre neue Bildungssenatorin eigentlich in Bildungsfragen kaum eine Ahnung hat? Denn Sascha Aulepp war als Juristin justizpolitische Sprecherin ihrer Partei. Ihre PR-Abteilung platziert sie nun fast jede Woche mit Großfoto im Weserreport für JEDEN Bremer Haushalt, ergänzt durch Weserkurier und regelmäßige Interviews in ihrem Haussender "buten un binnen".

Medialer Machtmissbrauch, von Prof. Michael Meyen in seinem Buch "Propagandamatrix" gut analysiert, ist das "new normal". Wo ermöglicht denn, so ganz nebenbei gefragt, der Bremer Journalismus, soweit er überhaupt noch so genannt werden kann, den Bremer Eltern, den Jugendlichen und den Lehrern, also die die mit der harten Bremer Bildungsrealität tagtäglich zu tun haben, sich jede Woche mit ihrer Sichtweise öffentlich zu Wort zu melden? Ja klar, ab und an in machtlosen Beteiligungsforen, dürfen sie auch mal was sagen. Das landet dann in Archiven, auf die sich die Stellvertreter auf der Regierungsbank ("ganz nah am Bürger") gerne berufen; sie nennen das dann Demokratie.

Weiterlesen

Die Fehlbesetzung Sascha Aulepp muss von ihrem Posten als Bildungssenatorin zurücktreten!

gegen Spaltung AuleppEtwa 25 empörte Pädagogen, Eltern und Großeltern, Bremer Bürger aus allen Stadtteilen, protestierten mit Schildern und Transparenten vor dem Bremer Gewerkschaftshaus, in dem die SPD am 15. Oktober um 11:30 ihre im Juli neu gekürte Bildungssenatorin Sascha Karolin Aulepp abfeierte. Dem Haus- und Hof- Sender der Senatorin (buten un binnen) war dieser Protest kein Wort und kein Bild wert, obwohl sie ihn vorher gefilmt hatten. Was sind schon protestierende Bürger. Die stören bei dieser Polit-Show nur. Buten und binnen benahm sich wie die Presseabteilung der Senatorin und lobte im allabendlichen Regionalfernsehen die neue Senatorin so penetrant aus, dass die süßliche Propaganda förmlich aus dem Fernseher tropfte.

Dabei ist Aulepps Berufsverbots-Kampagne gegen ungeimpfte Pädagogen zutiefst spalterisch und eine Schande für die Repräsentantin aller Bremer Bürger, die sie sein sollte.

Eine wissenschaftliche Evidenz für die von ihr behauptete Bedrohung der Kinder durch eine Covid-19 Erkrankung gibt es definitiv nicht. Es ist eine pure Erfindung von Sascha Aulepp. Auf dieser Lüge aufbauend bedauert sie, dass es noch keinen zugelassenen mRNA "Impf"stoff für Kinder gäbe und erdreistet sich, die Beschäftigten, die sich nicht "impfen" lassen, zu Kindeswohlgefährdern zu erklären. Und diese von ihr proklamierten uneinsichtigen Volksgesundheitsgefährder (ungeimpftes Krankenhauspersonal mit eingeschlossen), müsse man mit "Impf"pflicht zur "Räson" bringen, denn "sie sind Argumenten nicht mehr zugänglich". Sind die Bürger doof? Können die Bürger etwa die offiziellen Statistiken nicht lesen? Angesichts der rapide ansteigenden Impfschäden ist Skepsis durchaus angebracht bei dieser experimentellen "bedingt zugelassenen" Spritze.

aulepp RücktrittUnd wer im Hause der neuen Bildungssenatorin Aulepp nicht spurt, der sei aus dem öffentlichen pädagogischen und gesundheitlichen Dienst zu entfernen. Personalmangel hin oder her, was kümmert's die Aulepp, hier räumt sie erst mal auf und kündigt Berufsverbote an. Und - das ist Teil der SPD-Propagandastrategie - Aulepp soll als Frau mit starkem Rücken inszeniert werden , die dem Wind, der ihr merklich entgegenweht, mutig strotzen kann. Echte "sozialdemokratische Standhaftigkeit"? Das ist knallharte Impfapartheid vom Feinsten und der nicht mehr aufzuhaltende Untergang dieser einstmals so stolzen Arbeiterpartei. August Bebel und Ferdinand Lassalle würden sich im Grab umdrehen.

Dabei bricht Aulepp, die nie etwas mit Pädagogik oder Medizin am Hut hatte, als Juristin, justizpolitische Sprecherin der SPD, ehemalige Jugendrichterin und langjährige Parteivorsitzende der SPD Bremen, ungeniert unsere Verfassung. Das "Recht auf körperliche Unversehrtheit" ist im Artikel 2, Abs. 2 Grundgesetz verankert. Grundrechte sind unveräußerlich und gelten für jeden von Geburt an für immer, für JEDE und JEDEN, für alle Kinder und alle Pädagogen, egal ob geimpft oder ungeimpft.

Die Fehlbesetzung Sascha Aulepp muss von ihrem Posten als Bildungssenatorin zurücktreten!

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org