Inflationsmonster stoppen! - Hafenarbeiter streiken für: 1,20 Euro/Std. mehr - 7,4% Inflationsausgleich

Hafenstreik HH Screenshot NDR Beitrag 14.07.2022Hafenarbeiter streiken in den Terminals in Hamburg, möglicherweise auch in Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven.  "Rund 12.000 Menschen arbeiten in den deutschen Seehäfen - von Hamburg bis nach Bremerhaven und Brake. Und überall dort ruht seit Beginn der Frühschicht am Donnerstag [14.07.2022] die Arbeit. Schiffe werden dann voraussichtlich nicht mehr abgefertigt. ... "Inflationsmonster stoppen" - das steht auf den Plakaten und Handzetteln, die am Mittwoch in den Hafenbetrieben verteilt wurden. Und es betrifft nicht nur die großen Containerterminals, sondern auch Stauereien und den Stückgut-Umschlag. Am Freitag ist dann eine große Kundgebung in Hamburg geplant, wo auch Beschäftigte aus anderen Häfen erwartet werden. Die genaue Route ist noch nicht klar. Der Streik soll von Donnerstagmorgen bis Sonnabend um 6 Uhr dauern, es wäre der längste seit mehr als 40 Jahren."
Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Warnstreik-in-Hamburg-und-anderen-Haefen-bis-Sonnabend,hafenstreik120.html  (Foto: Screenshot_NDR_Beitrag_14.07.2022)

ver.di schreibt auf seiner Hamburger WEB-Seite zu den Forderungen und zum Ablauf am Freitag 15. Juli: 

"Ablauf des morgigen Warnstreiktages in Hamburg. Im anhaltenden Tarifkonflikt mit dem Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) abermals zu Warnstreiks in allen deutschen Seehäfen aufgerufen. Nachdem der heutige Warnstreik mit überragender Beteiligung in Hamburg erfolgreich verlaufen ist, sieht der Ablauf morgen, am 15.07.2022 in Hamburg wie folgt aus:

Ab Beginn Frühschicht (06:00 Uhr) Warnstreik mit Streikposten vor den Hafenbetrieben

Ab 10:00 Uhr Versammlung und Kundgebung auf dem Heidi – Kabel – Platz am Hauptbahnhof (Nord-Ost)

ca. 11:00 Uhr Start der Demonstration durch die Hamburger City Richtung Ballindamm

ca. 11:45 Uhr Zwischenkundgebung Ballindamm/Jungfernstieg

ca. 12:00 Uhr Demonstration zum Gewerkschaftshaus Besenbinderhof 60

ca. 12:30 Uhr Abschlusskundgebung vor dem Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60

Die streikenden Kolleginnen und Kollegen aus Niedersachsen und Bremen werden bereits um 10:00 Uhr auf dem Heidi – Kabel – Platz zur Teilnahme erwartet.

ver.di fordert für die rund 12.000 Beschäftigten in den 58 tarifgebundenen Betrieben in Niedersachsen, Bremen und Hamburg eine Erhöhung der Entgelte um 1,20 Euro pro Stunde sowie einen tatsächlichen Inflationsausgleich in Höhe von 7,4 Prozent bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von zwölf Monaten. Zudem fordert ver.di die Erhöhung der jährlichen Zulage für Vollcontainerbetriebe um 1.200 Euro. 

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org