Faire Altersrenten für Alle!

Alle Bundesregierungen (das ganze Parteienkartell, egal in welcher Koalition) haben in den letzten 20 Jahren die gesetzliche Rente kaputtgekürzt. Nach Angaben der Bundesregierung bekamen 51,4 Prozent der Altersrentner im Jahr 2018 weniger als 900 Euro - mehr als 9,3 Millionen Menschen. Der Niedriglohnsektor, der mit Schröders Agenda 2010 bewußt zu einem der schlimmsten in Europa getrieben wurde, kombiniert mit den Rentenkürzungen der letzten 20 Jahre haben verheerende Wirkungen hinterlassen.

faire rentenDie private Versicherungswirtschaft konnte sich unter dem Slogan "privat vorsorgen" gleichzeitig - politisch unterstützt - bereichern.

Legendär die private Freundschaft zwischen Gerhard Schröder (SPD) und dem "Versicherungsmogul" und Milliardär Carsten Maschmeier ("Drückerkönig" AWD).

Und gerade enthüllt der WDR am 22.09.2019, dass es vielfältige Hinweise gibt, dass sich Friedrich Merz (CDU) als "Blackrocks Türöffner in die Politik" bei Braunkohlefan Armin Laschet von der NRW Landesregierung ein festes Standbein gesichert zu haben scheint, um dort als Lobbyist für ein neues "Finanzprodukt" für Versorgungswerke (Alterssicherung) zu werben. Offiziell ist Merz Berater der NRW Landesregierung zum BREXIT, ein Treppenwitz der Geschichte.

 

 

Grundsicherungsempfnger Bremen 2006 16

In Bremen (über)leben 15.500 Menschen im Rentenalter nur noch mit der sog. „Grundsicherung“ (Statistisches Landesamt Bremen, eig. Grafik). Fast jede/r Zehnte 65-70-Jährige in der Stadt Bremen hat Grundsicherung beantragt. Und das obwohl viele weitere Anspruchberechtigte gar nicht zum Amt gehen, weil es mit Enteignung von Lebensleistung (Freibetrag 5.000 Euro) und entwürdigender Offenlegung der Einkomensverhältnisse verbunden ist. Das gleiche Prozedere kommt nun auch mit der von der GROKO viel beschworeren sog. Grundrente; sie wird gekoppelt mit dem Zwang zum "nackt ausziehen". Das ist systematische Beschämung von Millionen Menschen, die ihr ganzes Leben gearbeitet haben, und nun ein Anrecht auf einen existensichernden Altersabend auf Basis einer umlagefinanzierten gesetzlichen Rente haben.

Auskömmliche Alterseinkünfte, die nicht auf "Almosen" angewiesen wären, können nur erreicht werden, wenn auf gute Löhne aus guten Arbeitsverhältnissen gute Renten aus einem starken Rentensystem resultieren würden. Dafür aber dürften nicht mehr die Lobbyisten der privaten Rentenversicherungskonzerne (oder globale Finanzkonzerne wie Black Rock) den Kurs bestimmen, sondern die Interessen der einfachen Menschen müssten in der Politik wieder zu Geltung kommen. Eine wählbare Parteiführung, die das ins Zentrum ihrer Poltik stellen würde, ist aktuell nicht im Angebot. Die Idee von #Aufstehen ist es, genau diesen Aspekt  zu stärken.

Die Beschäftigten zahlen viel zu hohe Beiträge, weil Gutverdiener, Beamte und Politiker sich nicht beteiligen müssen, wie in Österreich z.B.. Dort nämlich bekommen Rentener ca. 800 Euro mehr monatlich !, weil alle sich zu gleichen Anteilen fair am Generationenausgleich beteiligen.

Die Durschnittsrentner bekommen in Deutschland viel zu geringe Nettorenten, weil die Rentenpolitik der letzten Jahrzehnte sich als Flickenteppich aus Kürzungen und Belastungen, besonders für die späteren Rentner erwiesen hat.

Die Kosten steigen schneller als die Nettorenten. Das staatlich „geförderte“ (geforderte) Sparen fördert „Arbeitgeber“ und die Versicherungskonzerne jährlich mit Milliarden Steuern und sogar mit unseren Sozialbeiträgen. Die Beschäftigten und ihre Angehörigen merken erst beim Renteneintritt, dass sie selbst diese ‚Förderung‘ bezahlen müssen. Kein einziges europäisches Industrieland leistet sich eine so klägliche Versorgung seiner älteren Bürger, wie ausgerechnet Deutschland! Verantwortlich für die Altersarmut sind die politischen Entscheider der letzten 30 Jahre !

Eine gerechte Generationenpolitik ist möglich, wenn wir den politischen Willen dafür deutlich machen! In Gewerkschaften, Verbänden und auf der Straße öffentlich Druck entfalten!

ALLE müssen sich beteiligen! Beamte, Politiker, Freiberufler und „Kammerberufe“ (Rechtsanwälte, Ärzte, Apotheker und Psychotherapeuten) müssen mit in die Rente eingegliedert werden. Dauerhafte Rentenpflicht für alle Berufsanfänger – unabhängig von ihrem späteren beruflichen Werdegang! Alle mit demselben Anteil ihrer Einkommen! Ein Beitragssatz für alle Einkommen! – Steuerfrei! Keine Bemessungsgrenze! Keine Ausnahme! Keine Privatisierung! Keine doppelten Beiträge!

Faire Altersrenten für Alle! Regelmäßig anzupassen an die Kaufkraftentwicklung und nicht ‚nach Kassenlage‘! Die Rentenhöhe nach Beitragszeiten staffeln . Weil jeder Mensch nur ein einziges Erwerbsleben einbringen kann! Dabei müssen Erwerbsunfähigkeit und alle, auch unbezahlte, Leistungen für Wirtschaft und Gesellschaft mitzählen. Renten sind erworbene Lohnersatzleistungen! Sie müssen steuerfrei bleiben, wie alle anderen Lohnersatzleistungen auch.

Ein solidarischer Generationenausgleich muss allen Menschen ein würdevolles Alter sichern. Die „geförderte“ Privatisierung abwickeln! Zusätzliches Sparen muss deshalb Privatsache sein und darf nicht mit Sozialbeiträgen subventioniert werden! Verlustfreie Rückabwicklung der noch laufenden Verträge. Streichung und Rückzahlung der Krankenversicherungs-Beiträge auf alle Varianten der sogen. ‚betrieblichen Altersvorsorge‘. Umwandeln der Freigrenze zur Krankenversicherungs-Beitragspflicht von Betriebsrenten in einen Freibetrag!

Wir brauchen eine Rente von mind. 1.300 € - max. 6.000 €

Mehr Infos finden sich hier: https://domeier-online.de/ (incl. Flyer)  

und hier: http://www.seniorenaufstand.de/

und hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=54933

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org