AG Frieden schreibt an Julian Assange

Julian Assange ist seit April 2019 im Londoner Gefängnis Belmarsh inhaftiert, einer Haftanstalt, die laut Wikipedia-Eintrag u.a. zur Inhaftierung verurteilter Terroristen dient. Sie ist außerdem bekannt für besonders strenge und demütigende Haftbedingungen (1). Dort sitzt er eine 50wöchige Kautionsbuße ab und wartet auf den Beginn seines Auslieferungsverfahrens am 25.02.2020. Im schlimmsten Fall drohen ihm die Auslieferung an die USA und die dortige Verurteilung zu sehr langer Haft oder sogar zum Tod.

 

Die Situation von Julian Assange ist bereits jetzt äußerst schwierig und nach menschlichem Ermessen kaum ertragbar. Erst vor wenigen Wochen, am 29.11.2019, hat der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, auf Einladung der Fraktion die LINKE im deutschen Bundestag, erneut in einem bewegenden Beitrag öffentlich auf den Zustand von Assange aufmerksam gemacht. Demnach zeigt er deutliche Symptome eines Menschen, der bereits seit längerer Zeit psychischer Folter ausgesetzt ist. Wenn diese Situation andauert, kann diese Folter sogar mit seinem Tod enden. Nils Melzer nennt außerdem die gegen Assange eingeleiteten Verfahren und die aktuelle Inhaftierung Willkür (2).

Julian Assange braucht dringend Beistand, Hilfe und Solidarität. Positiv ist: Sein Fall ist nach wie vor in der Öffentlichkeit. Und es gibt Zeichen der Solidarität - trotz der eher schwachen Präsenz des Themas in unseren Hauptmedien. So z.B. aktuelle die Kampagne „Candles4Assange“ (= Kerzen für Assange) (3).

Vor diesem Hintergrund hat sich die AG Frieden von aufstehen bremen dazu entschlossen einen persönlichen Brief an Assange zu richten um ihm Mitgefühl, Menschlichkeit und Unterstützung für sein Anliegen zu signalisieren und um ihm Mut zu machen.

Dieser Brief wird hier von uns veröffentlicht (AG Frieden schreibt an Julian Assange). Wir hoffen, dass Julian Assange den Brief erhält und ggf. auch auf den Brief antwortet. Dazu haben wir einen adressierten und frankierten Rückumschlag mit zwei Bögen Blankopapier beigefügt.

Unser Brief kann gerne als Grundlage für eigene Briefe an Assange genutzt werden. Alles was man dazu beachten muss findet sich unter dem hier angegebenen Link (4). Wer schreiben will und dabei Unterstützung braucht (z.B. wg. Übersetzung) kann sich an die folgende Mailadresse wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir wünschen allen einen friedlichen Jahresanfang.

Freiheit für Julian Assange und sämtliche Whistleblower!

Marc Schlichtherle

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(1) Das Gefängnis wird bisher in der deutschsprachigen Wikipedia nicht beschrieben, die o.a. Infos wurden dem englischsprachigen Wikipedia-Artikel entnomen: https://en.wikipedia.org/wiki/HM_Prison_Belmarsh
(2) Stellungnahme von Nils Melzer zur Situation von Julian Assange (Video, ca. 13 min.): https://www.youtube.com/watch?v=2aPL79lbDbM
(3) Internetseite der Kampagne mit Terminen und Hinweisen zu bevorstehenden Aktionen in verschiedenen Städten in Deutschland. Ein Eintrag für Bremen fehlt noch auf dieser Seite: https://www.candles4assange.de/#events
(4) Nur auf englisch verfügbar: https://writejulian.com/

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org