E-MailDruckenExportiere ICS

Etikettenschwindel „Bürgergeld“

Titel:
Etikettenschwindel „Bürgergeld“
Wann:
Fr, 14. Oktober 2022, 11:00 h - 12:00 h
Wo:
Brhv. beim Jobcenter - Bremerhaven, Bremen
Kategorie:
Aktionen

Beschreibung

Brhv. aufrecht bestehen 14.10.2022Der Erwerbslosenausschuss von ver.di macht eine Aktion am 14.10.22 in Bremerhaven vor dem Jobcenter von 11-12 Uhr in Kooperation mit der KOS (Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen)
https://www.erwerbslos.de/

Etikettenschwindel „Bürgergeld“ – Wir fordern eine armutsfeste und repressionsfreie Grundsicherung

Die Existenzangst wächst – es droht eine weitere massive Verarmung


Preissteigerungen bei den Lebensmitteln, bei den Energiekosten und immer weiter steigende Mietkosten: Insbesondere für diejenigen, die schon vor der Krise finanziell nicht über die Runden gekommen sind, prekär Beschäftigte, arme Rentner*innen und Bezieher*innen von Grundsicherungsleistungen, ist die Aussicht auf Herbst und Winter äußerst düster. Viele Menschen fürchten, bald ganz ohne Heizung und Strom dazustehen oder am Ende des Monats hungern zu müssen. Die bisher von der Bundesregierung geplanten Entlastungen ändern daran wenig, sind sie doch völlig unzureichend. Den größten Anteil beim jüngsten Entlastungspaket hat die geplante Steuerentlastung, von der der Chefarzt achtmal so stark profitiert wie die Kassiererin.

Es reicht!
Wir fordern eine armutsfeste und repressionsfreie Grundsicherung

Das geplante „Bürgergeld“ setzt Hartz IV als System der Verarmung und der Angst fort. Daran ändert auch die angekündigte Anpassung der Regelsätze an die gestiegene Inflation wenig. 502 statt 449 Euro für eine alleinstehende Person sollen ab 2023 die Menschen in der Grundsicherung über den Monat bringen. Die Anpassung kommt viel zu spät und geht vor allem von einem kleingerechneten Ausgangswert aus, der schon jetzt nicht zum Leben reicht.

Wir fordern:
• Die Regelsätze müssen auf mindestens 678 Euro ab 2023 erhöht werden. Bis dahin ist ein sofortiger monatlicher Zuschlag von mindestens 150 Euro notwendig.
• Der Strom muss zusätzlich zum Regelsatz übernommen werden.
• Bei massiven Preissteigerungen muss der Regelsatz zügig angeglichen werden.
• Die Wohnkosten einschließlich Heizkosten müssen für alle Grundsicherungsempfänger*innen vollständig in tatsächlicher Höhe übernommen werden.


Veranstaltungsort

Standort:
Brhv. beim Jobcenter
Straße:
Grimsbystraße 1a
Postleitzahl:
27570
Stadt:
Bremerhaven
Bundesland:
Bremen
Land:
Germany

Beschreibung



About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org