Klimastreik und Demonstration in Bremen am 29.11.2019 mit ca. 7.000 Teilnehmenden

Klimastreikdemo Bremen 29112019 Transpi 3(Update 30.11.19) Laut offiziellen Angaben waren es trotz Schietwetter ca. 7.000, die sich am 29. November 2019 dem Klimastreik und Demonstrationszug in Bremen von der Bürgerweide um die ganze Innenstadt zurück zum Bahnhof anschlossen. Gegenüber den 30.000 am 20. September waren das allerdings weniger als 1/4.  #aufstehen Bremen war mit eigenem Transparent "Klimaschutz statt Rüstungswahn" und Fahnen mit dabei. In dem verteilten Flyer heißt es: "Investitionen in zukunftsfähige Jobs, in bezahlbare Wohnungen, in Bildung, in ÖPNV und eine funktionierende, moderne Bahn sind das Gebot der Stunde. Warum sollen mit dem erbärmlichen „Klimapaket“ der Bundesregierung schon wieder die Ärmsten bluten, während gleichzeitig fette Staatsprämien ausgeschüttet werden, um tonnenschwere Elektro-SUV zu subventionieren?"

Die Fridays For Future Bewegung plant weitere Großaktionen zu UN-Klimakonferenz in Madrid (vom 2. bis zum 13. Dezember). Greta Thunberg, zur Zeit auf hoher See in der Segelyacht "La Vagabonde", wird die Konferenz wohl erst leicht verspätet erreichen und grüßte die Demonstrierenden per Satellit.

Am Samstag blockierten Tausende erfolgreich die Tagebaue und Versorgungs-Bahnstrecken in den Braunkohlerevieren in Ostdeutschland; aus Bremen waren einige Aktivisten schon am Donnerstag Abend dafür hingereist. Ende Gelände und diesmal auch ein FFF-Ableger, die "Antikohlekids", waren mit dabei. - Die Bundesregierung hat es seit Jahren versäumt, die Schaffung grüner Jobs zu fördern für die Kohlekumpels und lässt sie nun im Regen stehen. Nachvollziehbar, dass die sauer sind und um ihre Existenzen in der "abghängten" Region bangen. Und statt alternative Arbeitsplätze zu fördern, u.a. in Wasserstofftechnologie (Stahlwerk Bremen !) zu investieren, wird sogar die Förderung von Solarenergie und Windkraft runtergefahren. Auch hier gehen Arbeitsplätze verloren, wie die Kollegen in Bemerhaven schon schmerzhaft miterleben mussten. Dümmer geht es nicht. Die Nordländer haben gerade gemeinsam einen Vorstoß zum Erhalt und zum Ausbau der Windkraft gestartet.

#aufstehen Bremen lädt für den 17. März 2020 zu einem öffentlichen Diskussions-Abend ein , um 18 h im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen" in Gröpelingen. Arbeitstitel: "Ökologische Wende und soziale Gerechtigkeit", mit Referenten Andreas Grünwald von #aufstehen Hamburg.  Grünwalds Papier "Klima-Krise und CO2 - Perspektiven bürgerlicher und sozialistischer Klima-Politik" empfehlen wir schon jetzt. Download hier: http://andreas-gruenwald.de/blog/2019/10/04/klima-krise-und-co2-steuer/

Klimastreikdemo Bremen 29112019 Transpi 4

Wir, die Sammlungsbewegung #aufstehen, wir Eltern und Großeltern, wollen zusammen mit Fridays for Future und den Wissenschaftlern unseren Beitrag dazu leisten, eine grundlegende Wende herbeizuführen, hin zu einer gerechten und ökologischen Gesellschaft in einer natürlichen Umwelt. Wir wollen alle in einer menschlichen Welt mit Zukunft und im Frieden leben! 

Klimastreikdemo Bremen 29112019 Transpi 2

 

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org