Sofortige Freilassung von Chelsea Manning und Julian Assange

Bremen. Im April 2010 veröffentlichte die Whistleblower-Plattform Wikileaks von Julian Assange hunderttausende als geheim klassifizierte US-Dokumente. Dadurch wurden schlimme völkerrechtliche und kriminelle Verstöße der USA aufgedeckt, darunter das Video „Collateral Murder“.

Bis heute werden Chelsea Manning und Julian Assange wegen Whistleblowing politisch verfolgt. Besonders von Julian Assange und Wikileaks wurden Tausende von geheimen Dokumenten veröffentlicht, die illegale Kriegsführung, umfassende Menschenrechtsverletzungen, undemokratisches und autoritäres Verhalten führender Regierungen und Politiker dokumentierten.

Wir wissen und haben nicht vergessen, dass die Enthüllungen damals zahlreiche kriminelle Rechtsbrüche ans Licht brachten. Wir sind der Auffassung, dass Rechtsbrüche ohnehin keinen Geheimnisschutz beanspruchen dürfen und die Offenlegung solcher Vorgänge von strafrechtlicher Verfolgung freigestellt werden muss.

Wir wenden uns gegen die vielfältigen Verdächtigungen und Unterstellungen gegen Chelsea Mannings und Julian Assange. Wer die Wahrheit an die Öffentlichkeit bringt und für diese einsteht, muss mit der Verfolgung derer rechnen, deren Lügen, Betrug und Menschenrechtsverletzungen an die Öffentlichkeit gezerrt wurden. Krieg beinhaltet immer die Lüge – Frieden bedeutet auch Wahrheit und Solidarität.

Unsere Solidarität gilt Chelsea Manning und Julian Assange. Wir fordern ihre sofortige Freilassung. Stattdessen und dafür werden wir uns immer einsetzen: Bestraft die Täter der geheim gehaltenen Verbrechen, nicht diejenigen, die sie aufdecken und veröffentlichen!

> Video-Interview von Weltnetz.TV mit Gerhard Baisch, stellvertretender Vorsitzender der IALANA und aktiv im Bremer Friedensforum und bei #aufstehen Bremen:

https://weltnetz.tv/video/1874-assange-droht-die-todesstrafe

Das Bremer Friedensforum unterstützt die Petition „Verhindert die Auslieferung von Julian Assange an die USA!” und tritt für diese Forderung u.a. während der wöchentlichen Donnerstags-Mahnwache von 17 bis 18 Uhr auf dem Bremer Marktplatz/in den Wintermonaten Sögestraße/Unser Lieben Frauenkirchhof ein. #Aufsteher*innen sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org