Leserbrief zum Thema "Afghanistan"

Bundeswehr RotGrün AfghanistanSehr geehrte Damen und Herren!

Geschlagen ziehen US-Armee und Bundeswehr aus Afghanistan ab, und 300.000 von der "westlichen Wertegemeinschaft" ausgebildete und mit Nato-Waffen bestens ausgerüstete afghanische Soldaten kapitulierten kampflos vor 60.000 Kämpfern der Taliban, weil sie ihre Haut nicht für eine korrupte Regierung riskieren wollten. Ursache dieses Debakels der deutschen Außen- und Militär-Politik war die Beteiligung der rot-grünen Bundesregierung von Kanzler Gerhard Schröder und Außenminister Joschka Fischer am Rachefeldzug von US-Präsident George W. Bush gegen die Taliban im Jahre 2001. Der damalige sozialdemokratische Verteidigungsminister Peter Struck verstieg sich sogar zu der Behauptung, die Sicherheit Deutschlands werde am Hindukusch verteidigt. Die von SPD und den Grünen beschlossene Kriegsbeteiligung wurde 20 Jahre lang von CDU/CSU und FDP unterstützt, immer wieder wurde das Mandat der Bundeswehr vom Deutschen Bundestag verlängert. 59 Bundeswehrsoldaten verloren in dem sinnlosen Einsatz ihr Leben - und im Namen Deutschlands tötete die Bundeswehr eine noch viel größere Anzahl von Einheimischen, vermutlich zumeist unbeteiligte Zivilisten. Es ist an der Zeit, auch die übrigen Auslandseinsätze der Bundeswehr in Afrika und im Nahen Osten zu beenden, und die Kanonenbootsfahrt der deutschen Fregatte "Bayern" ins Südchinesische Meer sollte unterbleiben. Denn mit Landesverteidigung hat all das nichts zu tun.

Über eine Veröffentlichung würde ich mich freuen.

Mit freundlichem Gruß
Walter Ruffler, Bremen, 16.08.2021  (Anmerkung der Redaktion: die eingefügte Foto-Collage war natürlich nicht Teil des Leserbriefes)

Leserbrief zum Ende der Besetzung Afghanistans durch die NATO

Die NATO-Staaten, 20 Jahre Besatzer in Afghanistan mit der Bundeswehr mittenmang, flieht aus Afghanistan und hinterlässt Chaos. Hunderttausende von der "westlichen Wertegemeinschaft" bewaffnete afghanische Soldaten wollten nicht für eine schwache, westlich orientierte, korrupte Regierung ihr Leben riskieren. Alles nahm im Dezember 2001 seinen Anfang mit Kanzler Schröder und Außenminister Fischer als Vasallen von US-Präsident George W. Bush. Sein "War on Terror" war ein nach 9/11 konstruierter „Verteidigungsfall“ der NATO. Die Taliban hatten nichts mit 9/11 zu tun, Afghanistan wurde aus geostrategischen Motiven des US-Imperiums zur Destabilisierung der gesamten Südflanke Russlands und Chinas angegriffen, und das ist auch heute so. Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Frauenrechte waren und sind den US-Machteliten ziemlich egal.
Der nach dem Angriffskrieg gegen Serbien in 1999 zweite von SPD/Grünen beschlossene Auslandskrieg wurde 20 Jahre lang von CDU/CSU und FDP unterstützt. 59 Bundeswehrsoldaten starben. Die Bundeswehr verantwortete die Bombardierung eines Tanklastzuges, der von hunderten Zivilisten beim Benzinabzapfen umgeben war. - Die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Afrika und im Nahen Osten sind zu beenden, und die deutsche Fregatte "Bayern" von der Fahrt ins Südchinesische Meer zurück zu ordern. Denn mit Landesverteidigung hat all das nichts zu tun.

Über eine Veröffentlichung würde ich mich freuen.
Rodolfo Bohnenberger, Bremen 17.08.2021


About us

aufstehen bremen


team@aufstehen-bremen.org